medani-pixel
news
18
Jul 18

Google startet mobile-first Indexing

Seit 9. Juli rollt Google ein signifikantes Speed-Update für die mobile Websuche weltweit aus. Damit wird die Geschwindigkeit zu einem essentiellen Rankingfaktor.

Grund für das Vorhaben: Mehr als die Hälfte der Suchanfragen geht bereits über Smartphones und Tablets. Dazu kommt, dass Mobil-Nutzer vom langsamen Laden vieler Webseiten genervt sind. Mobile Webseiten werden mehr und mehr zur zentralen Plattform für Kaufentscheidungen und den Content-Konsum. Diese werden daher in der Reihung Desktop-Versionen vorgezogen (genannt mobile-first Indexing), da Google seinen Nutzern möglichst effiziente Suchergebnisse anzeigen will.

Laut Statistiken beeinflusst die Geschwindigkeit schon längere Zeit Google-Rankings, jetzt ist aber mit einer Verstärkung dieses Einflusses zu rechnen. Webseiten mit überzeugendem und relevantem Content und langsamer Ladezeit haben trotzdem Chancen auf gutes Ranking, da der Content natürlich nach wie vor eine wichtige Rolle spielt. Die Mobiloptimierung sollte jedoch forciert werden.

Wie kann die Mobilversion der Webseite verbessert werden?

Responsive vs. Mobilfreundliche Webseite

Responsive Webseiten passen sich an Mobilgeräte an und bieten daher die beste User Experience. Google bevorzugt Responsive Webdesign, da der gleiche HTML-Code laufend zu allen Geräten gesendet werden kann.

Mobilfreundliche Webseiten erlauben die Content-Anpassung an mobile Browser, das heißt jedoch nicht, dass diese responsiv sind. Das kann Probleme bei der Ansicht von Webseite-Elementen bereiten.

Und wie schnell soll man seine Seite trimmen?

Die Steigerung der Geschwindigkeit wirkt sich direkt auf die Absprungrate aus, hier zählt jede Sekunde. Die meisten Seiten liegen unter dem Optimum von drei Sekunden und über dem Optimum von 500 KB. Große, unkomprimierte Bilder dämpfen die Schnelligkeit einer Seite enorm.

Um zu sehen, was eine mobile Seite braucht, um bei Google wie geschmiert zu laufen, gibt’s das „Google Test My Site“ – Tool. Dieses testet zentrale Faktoren wie Kompression, HTML/CSS, and JavaScript, Mobile Usability und vergleicht die Seite mit Benchmarks.

Quellen:

https://www.googlewatchblog.de/2018/07/webmaster-mobile-ladezeiten-rankingfaktor

https://www.searchenginejournal.com/site-ready-google-mobile-first-index/240927

SENDEN
SENDEN