medani-pixel
news
25
Jun 19

UX Conference London 2019

60% of overall conversion-loss is caused because people can’t find what they need. – Nielsen Norman Group.
Die Ambition Themen wie diese zu lösen brachten unsere Art Direktorin Gudrun nach London …

… um bei der London UX Conference 2019 die neuesten Erkenntnisse zur User Experience für Webdesign und Online-Shop-Design zu erfahren. Das waren die Highlights:

London

London ist natürlich schon für sich eine Reise wert, aber wenn sie sich zusätzlich mit einem Conference-Highlight verbinden lässt, wird ein Städtetrip zu einer noch reicheren Erfahrung. Der intensive Austausch mit Conference-Besuchern aus ganz Europa, die Location der Conference nahe Victoria Station, der Besuch der Tate Modern Gallery am Vortag der Conference und die inspirierende Großstadtluft, das alles machte aus dieser Reise ein unvergessenes Erlebnis. Zusätzlich waren auch die Learnings für unsere Arbeit wieder sehr hoch:

 

Find what you need

UX Conference London

Auf der Conference wurden sehr intensiv verschiedene Methoden vorgestellt, wie man Informationen so aufbauen kann, dass sie gefunden werden.
Eine klare und strategisch aufgebaute Content- und Menü-Struktur ist dabei die Voraussetzung dafür, dass User die gesuchten Informationen oder Produkte auch finden. Dass das stark mit Conversion zusammenhängt ist klar: Was nicht gefunden wird, kann nicht gekauft werden.
Die Struktur muss möglichst kundennah und am besten aus dem Verständnis der User selbst organisiert sein. Wie man das erreichen kann? Das wurde ausführlich demonstriert:

Make your own navigation

Ein Highlight war die Vorstellung von Tools, mit denen man echte User die Verständlichkeit einer Navigation testen lassen kann. Und das mit wenig Aufwand, Online. 
Dabei findet man heraus: finden die User die Inhalte dort wo wir sie platziert haben? Werden sie an anderen Orten erwartet?
Als Konsequenz daraus kann man die eigenen Inhalte besser strukturieren und Informationen dort zur Verfügung stellen, wo sie von den Usern auch gesucht werden.
Möchte man seine Menü-Struktur generell verbessern, gibt es ein weiteres Tool, die User den Aufbau und auch das Wording von Menüpunkten und Submenüpunkten selbst zusammenstellen lässt. Das Ergebnis: Menü-Strukturvorschläge, die von den Usern selber kommen, die die eigene Sprache der User sprechen und die in ihrer Art zu denken konzipiert sind.

Results: display what is searched for

Das große Potenzial von Suchen auf Webseiten und Online-Shops war auch ein Thema. Viele Online-Shop Betreiber verwenden diese weit unter den Möglichkeiten. Es wurden auch hier verschiedene Tricks gezeigt, um Suchen performanter zu gestalten. Und das großteils so, dass sie mit geringem Einsatz umsetzbar sind.

User: do you miss something on our site?

Last but not least: Research-Tools mit denen man herausfinden kann, ob Usern Informationen auf der Seite fehlen. Man bekommt so aus erster Hand Vorschläge, welche Inhalte man in einem Webdesign ergänzen sollte, damit Kunden alle Informationen haben die sie brauchen.

Certificate

Zusätzlich freuen wir uns über die Zertifizierung, die Gudrun damit zu medani gebracht hat. Wir sind jetzt von der Nielsen Norman Group offiziell UX zertifiziert! 

Exchange with others

Mindestens so interessant wie die Conference selber war natürlich der Austausch mit anderen Conference-Teilnehmern und Teilnehmerinnen. Anders als erwartet waren diese nicht überwiegend UK-basiert, sondern mindestens die Hälfte der knapp 500 Teilnehmer waren UX Expertinnen aus ganz Europa und darüber hinaus. Die Kulturen waren bunt gemischt: Deutschland, Belgien, Italien, Schottland, Asien, und auch wenige Österreicher. Viele waren Personen aus UX Teams größerer Firmen oder Institutionen wie Daimler, Aachen University, Unilever, etc. 
Ein internationaler Austausch bei dem man natürlich viel erfahren konnte, wie andere Webdesign und UX-Teams an wichtige Themen herangehen.

INSPIRATION

Guerrilla Girls – Tate Modern

 

SENDEN
SENDEN