medani-pixel
news
11
Jun 19

Forward Festival - Teil 2

„The odd one out“ – Auch heute stellen wir euch drei spannende Themen des Forward Festival Vienna 2019 vor, an dem unsere Designerinnen Kathi und Nina teilgenommen haben und ihre Impressionen und Inspiration mit euch teilen möchten.

 

Work hard & be nice to people

Anthony Burril ist ein Grafik-Artist, Designer und Print-Maker der sich mit den Fragen beschäftigt, denen Designer in der heutigen Zeit gegenüber stehen. Was macht die Arbeit von Designern so wertvoll? Wie können Designer unter Wahrung der persönlichen Integrität arbeiten? Mit der Auseinandersetzung dieser Themen entstanden im Laufe seiner Karriere einige Plakate die jeweils eine Botschaft vermitteln. Eines seiner berühmtesten Plakate – welches zu einem Mantra der Design-Branche wurde – trägt den Spruch „Work hard & be nice to people“. Seine Arbeiten konzentrieren sich auf die Botschaft, sind sehr minimalistisch und klar dargestellt und anhand von Screen-Printing umgesetzt, wodurch jedem einzelnen Plakat eine Einzigartigkeit verliehen wird.

Anthony Burril Forward Festival

In seinem Vortrag ist besonders ein Projekt herausgestochen welches damals zur Zeit der Ölkrise (Golf von Mexiko) von ihm umgesetzt wurde: Die Plakate mit der Aufschrift „Oil & water do not mix“ wurden anstatt mit Farbe mit dem gesammelten Öl der Umweltkatastrophe gedruckt. Der Erlös wurde an eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel der Wiederherstellung des Golfs von Mexiko gespendet.

 

NO-AD

Vermibus ist ein spanischer Contemporary Artist, der in seiner Vergangenheit für diverse Werbe-Agenturen gearbeitet hat. Er ist heute dafür bekannt den öffentlichen Raum zu nutzen um seine Botschaft zu vermitteln: Gegen die visuelle Darstellung des ästhetischen Wertes der Konsumgesellschaft und der Entmenschlichung durch Marken und dessen Werbung. Vermibus entnimmt die Plakate aus öffentlichen Umgebungen und bearbeitet diese in seinem Ateilier, in dem er Markenlogos und die Gesichter der Models durch Lösungsmittel entfernt und diese im Nachhinein wieder in ihrem ursprünglichen Kontext aufhängt. Eines seiner Anti-Konsum-Projekte „NO-AD“ rief die Bürger dazu auf Werbeplakate zu entfernen, um die tägliche Konfrontation mit dieser Art von Werbung zu verringern. Viele Werbeflächen blieben dadurch in dieser Zeit leer.

Vermibus Forward Festival

 

The power of immersive technologies

Global Creative Lead (Mackevision) Steffen Bärenfänger – ein Kreativer mit Hintergrund in Werbung, Digital, Kunst, Musik und Film, der sich mittlerweile auf CGI (Computer Generated Imagery) & Realtime spezialisiert hat und 2018 unter anderem Juror in der Kategorie Film für das Werbe-Festival Cannes war, hielt einen Vortrag darüber, wie menschliche Grenzen durch die Kraft immersiver Technologien überwunden werden können.
In seinen beeindruckenden Showreels zeigte er neben Kunden wie adidas, Audi, BMW, Boss, Coca-Cola, L’Óreal, Mercedes-Benz, HBO und vielen weiteren die unfassbaren Möglichkeiten welche die heutige Technik bietet – und die wir nutzen sollten.

Besonders interessant war eines seiner Projekte mit dem Namen „Ocean Mind Experience“. Es ist ein 13-minütiges VR-Erlebnis, welches den Menschen ermöglicht Buckelwale in ihrem natürlichen Habitat und in voller Größe zu beobachten ohne in den Lebensraum dieser Tiere eindringen zu müssen. Um dieses Erlebnis zu erschaffen wurden Aufnahmen des Dokumentarfilmers Daniel Opitz benutzt und in Virtual Reality umgesetzt und zugänglich gemacht.

 

 

SENDEN
SENDEN