medani-pixel
news
21
Aug 17

Google Chrome markiert Webseiten ohne https als unsicher

Ab Oktober 2017 wird Google Chrome alle Webseiten, die nicht mit „https“ beginnen, als unsicher markieren, wenn auf der Seite ein Formular vorhanden ist. Wir zeigen was das bedeutet und welche Lösungen es dafür gibt.

Ab der Google Chrome Version 62, die im Oktober verfügbar sein wird, wird der weltweit meist genutzte Webbrowser alle Webseiten, die nicht mit „https://“ beginnen, als unsicher markieren, wenn auf der Seite ein Formular vorhanden ist. Bisher zeigt Google Chrome nur ein graues Rufzeichen in einem Kreis an. Ab Oktober erwarten wir eine deutlich drastischere Markierung mit rotem Balken oder roter Schrift und dem Wort „unsicher“.

Was kann ein Formular sein?

Jede Newsletter-Anmeldemöglichkeit, jedes Kontaktformular, jede Möglichkeit sich anzumelden (sei es für einen Mitgliederbereich, eine Bestellmöglichkeit, etc.) ist ein solches Formular. Die Idee von Google ist, dass diese Daten nur verschlüsselt übertragen werden sollten.

Was bedeutet „https“?

Webseiten, die Daten unverschlüsselt vom Besucher der Webseite zur Webseite auf dem Webserver senden, haben „http://“ vor dem Domain-Namen stehen. Also zum Beispiel „http://www.meinefirmenwebseite.at“. Wenn man ein so genanntes SSL („Secure Socket Layer“)-Zertifikat erwirbt und auf dem Webserver installiert, dann steht „https://“ vor dem Domain-Namen. Das bedeutet, dass die Inhalte verschlüsselt und von niemandem einsehbar an den Webserver übertragen werden. Bei Online-Shops ist es Usus alle Seiten zu verschlüsseln, um ein Abgreifen des Warenkorbs, der Login-Daten, der Bezahldetails, etc. zu verunmöglichen.

Wie kann ich meine Webseite auch mit „https“ absichern?

Das ist recht einfach. Man muss nur ein SSL-Zertifikat kaufen und es vom Dienstleister oder Hoster einspielen lassen. Wir bieten allen unseren Kunden dazu verschiedenste Ausprägungen von SSL-Zertifikaten. In der Regel reicht ein einfaches Thawte 123-Zertifikat.

Sollen Sie Fragen zu diesem Thema haben, schreiben Sie uns bitte, oder rufen uns an. Die Sicherheit der eigenen Webseite ist immer auch gleichzeitig ein Image-Thema, das man daher auch dementsprechend hoch einschätzen muss und priorisiert lösen muss.

SENDEN
SENDEN