medani Newsletter

Immer am
neuesten Stand.

Die digitale Welt ist ständig im Wandel.
Mit unserem kostenlosen Newsletter bleibst du nicht nur immer auf dem Laufenden, sondern erhältst monatlich spannende Insights aus der Digitalbranche und der Welt rund um WordPress, PrestaShop, E-Commerce, Marketing, Design und vielen weiteren interessanten Themen.
Trag dich gleich ein!

top
Home / Blog

Die Google-Suche effektiv nutzen


Lesezeit: 10 Minuten
Ralph Koranda

Heutzutage gibt es wohl kaum noch jemanden, der es nicht tut. Googlen. Die Google-Suche kann aber weit mehr, als viele Nutzer glauben. Wir zeigen Dir heute, wie Du ab sofort auch genau das findest, wonach Du suchst!

Newsletter

Immer am neuesten Stand

Bleib immer up-to-date mit unseren regelmäßigen Trends, Tipps und Infos aus der digitalen Welt!

Jetzt abonnieren

Die Nadel im Heuhaufen

Ganz egal welche Frage man hat, die erste Station bei der Beantwortung einer Frage ist heutzutage das Suchfeld der Suchmaschine Google. Und obwohl Google mittlerweile ausgesprochen gut darin ist die Suchintention zu interpretieren, finden viele Suchende nicht immer beim ersten Mal die passende Antwort zu ihrer Suchanfrage. Und obwohl jeder die Google-Suche, vermutlich sogar mehrmals täglich, benutzt, wissen die wenigsten was die Google-Suche eigentlich noch so alles kann. Sehr oft wird dann nach der eigentlichen Suche, weil man mit den Ergebnissen nicht ganz zufrieden ist, die Suche anschließend nochmals verfeinert, bis die gewünschten Ergebnisse angezeigt werden. Das kostet Zeit und Nerven, und anstatt sich durch etliche Suchergebnisseiten zu klicken, haben wir ein paar zeit- und nervensparende Tipps, mit denen Du Deine Ergebnisse nicht nur besser eingrenzen kannst, sondern auch wie Du Google generell effektiver nach Antworten fragst.

Allgemeines zur Google-Suche

Sobald Du einen Suchbegriff in das Suchfeld eingegeben und bestätigt hast, erscheinen oberhalb der Suchergebnisse (oder auch SERP´s genannt) zusätzliche Tabs, die Dir schon eine erste Verfeinerung bieten. Wenn Du nicht nach Websites, sondern Bildern, Videos, News, Produkten, usw. suchst, kannst Du hier Dein gewünschtes Medium auswählen und anzeigen lassen. Zusätzlich zu den unterschiedlichen Tabs, bietet Dir der Tab Suchfilter noch weitere Filtermöglichkeiten. Hier kannst Du Deine Ergebnisse nach bestimmten Ländern, verschiedenen Sprachen und einem gewissen Zeitraum filtern. Zusätzlich hast Du die Möglichkeit, wortwörtlich nach Deiner Suchphrase zu suchen.

Ein weiterer Punkt ist die Rechtschreibung Deiner Suchanfragen. Falls Du es noch nicht wusstest, die korrekte Rechtschreibung, sowie Groß- oder Kleinschreibung Deiner Suchanfragen interessiert Google nicht. Solltest Du einmal ein Wort mit Tippfehler eingeben, wird Dir die korrekte Version in den Suchvorschlägen angezeigt. Sollte sich dennoch ein Tippfehler eingeschlichen haben, korrigiert Google Deine Suchanfrage automatisch bzw. zeigt Dir das klassische „Meintest du … ? “ als korrekte Alternative an.

Zu den weiteren Standard-Funktionen gehört etwa noch die Einheitenumrechnung, das Wörterbuch, und der Taschenrechner. Einheiten oder Währungen können etwa mit der Suchanfrage 22 euro in dollar abgefragt werden. Dasselbe funktioniert auch mit anderen Umrechnungen wie etwa 34cm in inch. Wenn sinnvoll, stellt Dir Google in der Ergebnisbox auch noch die dazugehörige Formel zur Verfügung. Solltest Du gerade keinen Taschenrechner zur Hand haben, übernimmt Google auch gerne das rechnen für Dich. Gib einfach Deine gewünschte Rechnung in das Suchfeld ein, und schon zeigt Dir Google das Ergebnis an. In der Ergebnisübersicht wird Dir nun auch ein Taschenrechner angezeigt, mit dem Du ggf. gleich weitere Berechnungen durchführen kannst. Berechnungen werden ganz normal eingegeben, ein Beispiel könnte so aussehen: 3*4+17-36/6 . Ebenso führt die Suchanfrage wurzel 25 zum gewünschten Ergebnis und dem Taschenrechner.

Wenn Dir zufällig gerade die Definition eines Wortes entfallen ist, hat Google auch hierfür eine Lösung. Mit define: kannst Du gezielt nach Definitionen bzw. Erklärungen suchen. Gibst Du bspw. define: Katze in das Suchfeld ein, wird Dir im Wörterbuch die Definition des gewünschten Wortes angezeigt. Größtenteils funktioniert das bei vielen Begriffen auch ohne define: , aber ein bisschen Extrawissen kann niemals schaden.

Soweit so gut. Diese Funktionen sind vielleicht noch dem Großteil der Google-Nutzer bekannt, und werden vom ein oder anderen vielleicht sogar auch in der täglichen Suchroutine genutzt. Im nächsten Punkt gehen wir näher auf die sogenannten Suchoperatoren ein, mit denen Du Deine Suchanfrage gezielt noch weiter eingrenzen bzw. filtern kannst.

Suchoperatoren richtig einsetzen

Ähnlich wie Rechenoperatoren in der Mathematik, funktionieren auch Suchoperatoren in der Google-Suche. Es gibt eine ganze Reihe von Suchoperatoren, die Dir Deine Suche nach dem gewünschten Ergebnis immens erleichtern. Egal ob du gewisse Begriffe oder Themen einschließen oder ausschließen willst, nach Schnäppchen suchst, Deine Suchphrase im Text oder der URL vorkommen soll, oder Du gezielt nach Dokumententypen wie .pdf suchst. Google hat für fast alles eine passende Lösung. Und weil Google sich ständig weiterentwickelt, sind mittlerweile sogar schon mehrere Suchoperatoren schon wieder obsolet. Google Suggest, die Vorschläge die Dir beim tippen der Suchanfrage vorgeschlagen werden, hat bspw. den Suchoperator  * abgelöst.

Welche Suchoperatoren Dir Deine tägliche Suche mit Google erleichtern und wie Du sie richtig einsetzt, erfährst du jetzt.

Begriffe von der Suche ausschließen

Mit dem Suchoperator –  (Minuszeichen) kannst Du Begriffe bequem von Deiner Suchanfrage ausschließen. Ein Beispiel zur Verdeutlichung: die Suche nach schuhe -herren. So werden Dir nur Ergebnisse angezeigt, die das Wort herren nicht beinhalten. In der Realität würde klarerweise jeder nach damenschuhe suchen.

Nach Wortgruppen suchen

Mit dem Suchoperator “ “ (Anführungszeichen), legst Du eine fixe Wortgruppe fest, die auch genau so gesucht werden soll. Wenn man bspw. nach sein oder nichtsein sucht, erkennt man in den Snippets sehr schön wie genau diese Wortgruppe hervorgehoben ist, und nur Seiten mit genau dieser Wortgruppe angezeigt werden.

Suchbegriff in der URL

Mit dem Operator allinurl: kannst Du Dir nur URL´s anzeigen lassen, in denen auch Dein Suchbegriff bzw Keyword enthalten ist. Eine Suche nach allinurl: corporate design zeigt Dir Websites an, in deren URL auch corporate design enthalten ist.

Suchbegriff im Title

So wie Du in der URL nach Deinem Keyword suchen kannst, funktioniert das auch mit dem Seitentitel. Der passende Operator hierfür ist allintitle: . Eine Suche nach allintitle: 4k Fernseher online zeigt Dir nur Websites, welche all diese Keywords im Seitentitel haben.

Suche nach Formaten

Mit dem Operator filetype: kannst Du gezielt nach gewissen Formaten suchen. Einziger Unterschied: diesmal steht der Suchoperator am Ende der Suchphrase. Suchst Du etwa nach Ring der Nibelungen filetype:pdf findest Du eine Ausgabe von Richard Wagners Stück.

Mit dem Operator filetype: kannst Du gezielt nach gewissen Formaten suchen. Einziger Unterschied: diesmal steht der Suchoperator am Ende der Suchphrase. Suchst Du etwa nach Ring der Nibelungen filetype:pdf , findest Du eine Ausgabe von Richard Wagners Stück.

OR

Wenn Deine gesuchte Seite mindestens einen von zwei Suchbegriffen enthalten soll, benutzt Du den Suchoperator OR. Eine Suche nach Sonne OR Mond zeigt Dir Ergebnisse an, die entweder das Keyword Sonne, oder Mond beinhalten.

Suchoperatoren kombinieren

Nutzt man nur einen Suchoperator allein, kann man seine Suchanfrage schon ziemlich genau spezifizieren. Wenn Du dann noch das letzte bisschen aus der Google-Suche hinausquetschen willst, kannst Du auch mehrere Suchoperatoren miteinander kombinieren. Angenommen Du planst eine Reise auf die Malediven, und willst Dir die Angebote von nur einem Reiseunternehmer ansehen. Die Suchanfrage könnte dann so aussehen: malediven reise allinurl: tui . Du siehst schon, bei der Nutzung von Suchoperatoren sind Dir nahezu keine Grenzen gesetzt, und Du kannst so Deine Suchanfrage schon sehr spezifisch gestalten.

Fazit

Wenn Du es bis hierher geschafft hast, dann bist Du schon ein Stück schlauer, und probierst bei Deinen nächsten Suchanfragen vielleicht den ein oder anderen Tipp gleich direkt selbst aus. Es sei noch gesagt, dass es noch viel mehr Suchoperatoren gibt, nämlich ganze 42, viele davon aber sehr spezifisch sind und über den täglichen Gebrauch hinausgehen. Falls es Dich dennoch interessiert, findest Du hier eine ausführliche Beschreibung und Übersicht über alle Suchoperatoren.

Viel Spaß beim googlen!

Mehr lesen?

Alle Beiträge
News

Tags
|