medani Newsletter

Immer am
neuesten Stand.

Die digitale Welt ist ständig im Wandel.
Mit unserem kostenlosen Newsletter bleibst du nicht nur immer auf dem Laufenden, sondern erhältst monatlich spannende Insights aus der Digitalbranche und der Welt rund um WordPress, PrestaShop, E-Commerce, Marketing, Design und vielen weiteren interessanten Themen.
Trag dich gleich ein!

Bei Deiner Anmeldung ist leider einer Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich!
Post Animation
top
Home / Blog

LinkedIn Marketing Tipps


Lesezeit: 5 Minuten
Alina Nosova

Es ist soweit! Deine Business-Website ist einsatzbereit. Du machst Dich bereit, potenzielle Kunden zu gewinnen und eine erfolgreiche LinkedIn-Marketingstrategie zu entwickeln. LinkedIn hilft Millionen von Unternehmern auf der ganzen Welt, kompetente Mitarbeiter, potenzielle Kunden sowie Geschäftspartner zu finden. Dies ist zudem eine der effektivsten Möglichkeiten für Brand Promotion. Allerdings musst Du, um ein erfolgreiches Marketing zu betreiben, als Erstes Deine Ziele bzw. gewünschte Ergebnisse definieren. Was willst Du erreichen und mit welchem Budget? Wie willst Du dich von der Konkurrenz absetzen?

Newsletter

Immer am neuesten Stand

Bleib immer up-to-date mit unseren regelmäßigen Trends, Tipps und Infos aus der digitalen Welt!

Jetzt abonnieren

1. Teile Posts mit Rich Media

Es ist erstaunlich, dass viele Menschen bzw. Unternehmen immer noch keine visuellen Inhalte auf LinkedIn verwenden.
Es ist seit langem bewiesen, dass Rich Media wie Bilder oder Videos statt reine Textbeiträge, nicht nur die visuelle Wirkung verbessern, sondern auch zu mehr Traffic, Kommentaren und Engagement beitragen. Visueller Content sollte regelmäßig in jeden Beitrag integriert werden.

Vor allem Videos, ob eigenproduzierte oder native Videos auf LinkedIn, wecken die Aufmerksamkeit des Publikums. Video Content macht Deine Posts noch abwechslungsreicher und aufreizender.

Dazu gehören:

■ Fotos
Videos
PDFs
PowerPoint Präsentationen
■ SlideShare
Screenshots

2. Optimierte Posts für mehr Reichweite & Wirkung

Nicht vergessen! Einer der wichtigsten Faktoren eines erfolgreichen Profils auf LinkedIn besteht darin, eine echte Verbindung zu deinen Kontakten herzustellen. Füge nicht jeden hinzu! Setze ein wenig Mühe und Zeit daran, um Kontakt mit einflussreicheren Mitgliedern des Netzwerks aufzunehmen und diesen zu kultivieren.

Mache Dein Profil anregend und abwechslungsreich:

Dein Profil soll sich in irgendeiner Art und Weise von der Konkurrenz abheben und die Aufmerksamkeit der Konsumenten erregen.
 Das Profil sollte Empfehlungen und Kommentare von anderen Personen beinhalten.
Das Profil sollte gefüllt werden – nutze alle möglichen und verfügbaren Optionen von LinkedIn.

 Regelmäßige Aktualisierung und Expansion neuer Inhalte bzw. Content.
Finde Alternativwege deine Inhalte zu personalisieren um mit Deinen Kontakten auf einer tieferen Ebene zu interagieren.
Verwende private Nachrichten sowie Erwähnungen bzw. Hashtags und Empfehlungen um deine Ideen und Inhalte zu fördern.
 Es soll nur qualitatives hochwertiges Media-Content verwendet werden.
Füge informative Inhalte, wie Statistiken oder Zitate berühmter Menschen, in bereits vorhandenen visuellen Content ein. Es wird Dir höchstwahrscheinlich helfen Ihr Business-Profil zu entwickeln, wenn Du dich auf die Optimierung dieser Prozesse konzentrierst.

3. Post at the right time

Durch die ständige Veröffentlichung hochwertiger Inhalte, die für dein professionelles Netzwerk nützlich sind, beweist Du deinen Wert und Glaubwürdigkeit in der Branche. Regelmäßiges Posten erhöht die Sichtbarkeit deines Unternehmens, die wiederum hilft Leads zu generieren.
Wann ist eigentlich die beste und richtige Uhrzeit um auf LinkedIn zu posten?
Laut Quinty, einem Social-Media Analyze Tool, gibt es keine optimale Zeit, die jedem passt. Jedes Unternehmen soll sich an die eigene Leserschaft anpassen. Hier sollte man auch die Herkunft der Zielgruppe beachten. Wenn es um ein internationales Unternehmen geht, spricht es vermutlich auch die Zielgruppe, die in aller Welt verteilt ist, an.

Solche Umstände müssen auf jeden Fall bei der Content-Planung berücksichtigt werden. CoSchedule haben eigene Forschung, basierend auf Originaldaten (auch von Quinty), durchgeführt. Hier ist also eine grobe Anleitung, an die man sich halten können.

Die besten Zeiten zu posten:

 Zwischen 7 und 8 Uhr in der Früh
 Um 12 Uhr Mittag
 Zwischen 17.00 und 18.00 Uhr

4. Gestalte eine Fokusseite

Fokusseiten sind spezielle Seiten in Deinem Unternehmensprofil. Du kannst diese verwenden, um eine eigene Seite zu einem bestimmten Thema oder Produkt bzw. Dienstleistung zu erstellen. Bitte beachte, dass dies auch zusätzlichen Arbeitsaufwand bedeutet. Du musst verschiedene, speziell auf die Interessen der Zielgruppe zugeschnittene Inhalte einrichten. Sie sollten regelmäßig auf jeder Seite veröffentlicht werden können.

Daher ist es zu empfehlen, nicht zu viele Fokusseiten zu erstellen, um den Überblick nicht zu verlieren.
Microsoft hat über 10 Fokusseiten für verschiedene Services arrangiert. L’Oréal führt unter anderem die Fokusseiten der bekannten Brands „The Body Shop“ und „Maybelline“.

5. LinkedIn Live

Selbst produzierte Videos sind sehr beliebt auf LinkedIn, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass ihr Erfolg von einem anderen „heißen“ Trend überschatten werden wird – LinkedIn Live.
Das Live-Format unterscheidet sich vom üblichen Video dadurch, dass es ein Gefühl von besonderer Energie vermittelt, die Wirkung der Präsenz an einem Ort, an dem eine Handlung stattfindet. Dieses Format hilft Unternehmen ein Gefühl der Gemeinschaft unter den Kunden zu erzeugen.

So hören deine Zuschauer auf, passive Empfänger einiger Informationen zu sein, die von irgendwo außerhalb aufgezwungen werden. Infolgedessen, gibt es einen Effekt von Interaktivität und Engagement. Dies stellt eine großartige Gelegenheit für Marken dar, die sich ernsthaft und zukommend mit der Zielgruppe auseinandersetzen möchten.

6. Von LinkedIn Analytics lernen

LinkedIn ermöglicht es Dir, die Daten von veröffentlichten Informationen, Zielgruppe, Abonnenten zu analysieren. Mit der Hilfe des LinkedIn Analytics Tools, kannst Du nachvollziehen, ob deine Beiträge gut ankommen, ob die Nutzer damit viel interagieren, demografische Informationen und vieles mehr. Über das Analytics-Dashboard kannst Du auch Informationen über Abdeckung, Exposition, Anzahl der Kommentare und Likes sehen. Welche Metrics kann man tracken?

Besucher

Mit der Hilfe der Besucher-Demografie greifst Du auf die Kern-Infos bezüglich bestehender bzw. potenzieller Zielgruppen. LinkedIn Analytics ermöglicht es Dir deine Zielgruppe und ihre Bedürfnisse besser zu verstehen; welche Themen für Abonnenten relevant sind, was die Leute lesen und mögen und was dagegen mehr Kritik verursacht.

Updates

In diesem Abschnitt erhältst Du die Metriken, die dir greifbare Infos bezüglich Beitrag-Performance, anzeigen. Dazu gehören Kommentare, Reaktionen, Likes, Clicks, Shares und Engagement Rate.

Followers

Dieser Abschnitt der Analytics bietet Dir Einblicke in Personen, die Ihrer Unternehmensseite bereits folgen. Man unterscheidet hier zwischen Total Followers, New Followers und Followers-Demografie. Noch eine Besonderheit dieses Abschnittes ist der Konkurrenz Vergleich. Du kannst sogar deine Konkurrenten über diesen Abschnitt verfolgen. Es wird automatisch aktualisiert, wie ähnliche Unternehmen abschneiden.

7. Spreche die richtige Zielgruppe an

Du kannst Deine Beiträge den richtigen Personen zeigen, wenn sie so gut wie möglich in den Prozess eingebunden sind. Dazu musst Du die perfekte Zielgruppe auswählen, wenn Du Anzeigen oder einfach Beiträge auf LinkedIn platzieren.

Das ist möglich mit der Targeting Option von LinkedIn.
Sobald Du mehr über dein Publikum weißt, kannst Du beginnen, den Inhalt anzupassen, um für jedes Segment relevanter zu sein.

Anfrage

Digital Marketing Partner gesucht?
Jetzt Anfragen

Tags